Bewegungsförderung und Gesundheitsförderung stehen im Zentrum des FIT 4 FUTURE Programms. Im September fand ein Projekttag zum Thema gesunde Ernährung statt. Auf spielerische Weise erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler Wissen über den Zuckergehalt in Lebensmitteln (schade, schade die geliebten Gummibärchen schnitten sehr schlecht ab), sinnvolle Getränke, Gemüsevielfalt und den Mahlzeitenrhythmus.

  • FIT_4_FUTURE1
  • FIT_4_FUTURE2
  • FIT_4_FUTURE3
  • FIT_4_FUTURE4

Die Initiative „Spielen macht Schule“ stattet die Löwenzahn-Schule mit einem Spielezimmer aus. Ein originelles und gut durchdachtes Konzept für den Einsatz der Spiele bescherte uns eine komplette Spieleausstattung. Tabu, Camel Cup, Tick Tack Bumm, Ubongo, Catan, Schussel Hexe … und noch viel mehr sowie einige Playmobilspielzeuge stehen unseren Schülerinnen und Schülern jetzt zur Verfügung.

Die Schülerinnen und Schüler sind in der heutigen Zeit dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC Spielen und Konsolen ausgesetzt. Die kindliche Entwicklung braucht jedoch auch Bewegung und Kreativität, dies möchte die Initiative „Spielen macht Schule“ fördern.

Die Löwenzahn-Schule freut sich auf unterhaltsame Spielestunden.

  • Spielen_Macht_Schule-02
  • Spielen_Macht_Schule-03
  • Spielen_Macht_Schule-04

Spielen macht Schule
c/o Mehr Zeit für Kinder e.V.
Fellnerstraße 12
60322 Frankfurt am Main

 

Telefon:     069/15 68 96 - 12
Fax:           069/15 68 96 - 10
E-Mail:       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Spielen macht schule
   

Der WELTREKORD LESEN wurde mit unserer Hilfe auf die Beine gestellt, 82 Lesungen in nur 13 Tagen und 10 Stunden.

Stefan Gemmel kam, las und siegte. Sonntag 27.September 2015, einige Schülerinnen und Schüler trudeln gegen 14.00Uhr auf dem Hof ein. Die Leseprofis und einige Kolleginnen hatten für sie Spiel und Spaß rund ums Lesen organisiert. Um 15.00Uhr begann die Lesung mit Stefan. Seine Stimme war schon ziemlich angegriffen, da wir die vorletzte Station auf seiner Lesereise waren, dennoch bot er den Zuhörern eine lebendige Lesung.

Überwacht wurde die Lesung durch Olaf Kuchenbecker vom Rekordinstitut für Deutschland. Am 16.Oktober findet auf der Frankfurter Buchmesse die offizielle Urkunden-Übergabe statt.

Der von den Teilnehmern erstellte Klangteppich mit dem Zauberspruch des Buches ist unter folgendem Link hörbar: http://lesen.firtz.org/lesen/map/

Wir gratulieren Stefan zu seinem großartigen Erfolg und freuen uns, dass wir daran teilhaben durften.

  • Urkunde
  • WELTREKORD_LESEN-11
  • WELTREKORD_LESEN-12
  • WELTREKORD_LESEN-15
  • WELTREKORD_LESEN-17
  • WELTREKORD_LESEN-18

Die schnellste Autoren-Lesereise findet seit Mitte September quer durch Deutschland statt. Eine Station dieser Reise ist die Löwenzahn-Schule. Der Schriftsteller und Lesekünstler Stefan Gemmel absolviert mindestens 80 Lesungen innerhalb kürzester Zeit. Wir sind dabei! Ab 14.00Uhr kann man auf dem Schulhof an einigen Lesespielen teilnehmen. Um 15.00Uhr beginnt Stefan Gemmel mit seiner Lesung. Nach einer guten Stunde wird er umgehend zur nächsten Lesung weiterreisen.

Zuhörer sind am Sonntag herzlich willkommen!

Gleich morgens um 8Uhr begann der aktionsreiche Tag mit offenen Türen und neugierigen Besuchern in der Löwenzahn-Schule.

Viele Eltern hospitierten im Unterricht ihrer Kinder.

Um 10 Uhr kamen zahlreiche Kitagruppen (Du und Ich, Böhmische 1, St. Richard, Comeniusgarten, Magdalenen, Minihausen), um in den Unterricht der 1. Und 2. Klassen hinein zu schnuppern. Vielfältige Angebote forderten den Nachwuchs. Sie durften schauen, zuhören, malen, basteln und musizieren.

für Jung und Alt sich zu bewegen z. B. Schnupperkurs Kinderyoga, Sport für Frauen Bauch-Beine-Po, Zumba, Tisch-Tennis, sich ins Seil hängen Bewegungsparcours.

Außerdem boten etliche Infostände diverse Neuigkeiten u.a.:

  • Stadtteilmütter informierten über den Zuckergehalt in beliebten Getränken.
  • AOK
  • Familienzentrum
  • Quartiersmanagement

Den krönenden Abschluss dieses ereignisreichen Tages bildete der 1. Sponsorenlauf der Löwenzahn-Schule. Um 14.30 Uhr startete der Bildungsstadtrat Herr Rämer den Lauf der 1.-3.Klassen. Die folgenden 45 Minuten wurden bestimmt von einer aufgeregten Atmosphäre mit vielen fröhlichen Anfeuerungsrufen. Die Schüler übertrafen sich selbst und liefen Runde um Runde, unterstützt von mitlaufenden Kollegen.

(1 Runde =650m)

Gegen 15.15 Uhr schlug die Startklappe für den Lauf der 4.-6.Klassen. Ungeahnte Energie mobilisierten die Jungen und Mädchen. Unterstützt wurden sie dabei durch unsere mitlaufende Schulleiterin Frau Hoppe.

Viele Sponsoren wie Eltern, Großeltern, Kollegen finanzierten jede Laufrunde.

  • Bewegungstag_201501
  • Bewegungstag_201502
  • Bewegungstag_201503
  • Bewegungstag_201504
  • Bewegungstag_201505
  • Bewegungstag_201506
  • Bewegungstag_201507
  • Bewegungstag_201508

  • kiezschulen_vorstellung2015

Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Auf dem Infoabend für Eltern stellen sich die Grundschulen vor, die im Einzugsbereich des Ganghoferkiezes liegen: die Eduard-Mörike-Schule, die Richard Grundschule, die Hans-Fallada Schule und die Löwenzahn-Grundschule.

Dienstag, 29. September, 17-19 Uhr

Im Saal der Brüdergemeine
Kirchgasse 14-17, 12043 Berlin

 

Aufruf zum 1. Spendenlauf  für den Förderverein der Löwenzahn-Grundschule

Oh je, ein Buch… und der kleine Ramazan kann es nicht lesen, nicht einmal mit Omas allergrößter Brille. Was kann man da nur machen? Die Schulkinder haben eine Idee, sie raten ihm, die Buchstaben zu lernen. Das erscheint Ramazan jedoch sehr mühevoll.
Mit schwungvoller Musik und einigen Ratschlägen wird Ramazan von den Vorzügen der Schule überzeugt. Müdigkeit wird mit Bewegung vertrieben, man findet Freunde, die allzeit für einen da sind und als Erstklässler erhält er eine große, volle Zuckertüte.
Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen hatten für die „Neuen“ eine liebevolle Feier vorbereitet. Im Anschluss ging es in die Klassenräume der 1a und 1b zur ersten Unterrichtsstunde, und auch die Eltern erhielten noch wichtige Hinweise durch die Schulleiterin Hoppe, versüßt durch Kaffee und Kuchen und ein Pausenprogramm durch die Tanzgruppe der Schule.

  • Einschulung_2015t01-2
  • Einschulung_2015t02
  • Einschulung_2015t03
  • Einschulung_2015t04
  • Einschulung_2015t05
  • Einschulung_2015t06
  • Einschulung_2015t07
  • Einschulung_2015t08
  • Einschulung_2015t09

Einmal im Monat kochen Mütter für die Mitarbeiter rund um den Droryplatz. In den vergangenen Monaten kochte Frau El-Zein. Jeden ersten Mittwoch des Monats hört man gegen 13.30 Uhr „hmm, oh, ah“ aus dem Mehrzweckraum der Schule. Dann ist es mal wieder so weit: Salat, Gurkensuppe, Reis, Auberginen, Couscous und noch viele weitere Köstlichkeiten werden aufgetischt. Ganz nebenbei hört man Neuigkeiten aus den Kitas, der Schulstation, dem roten Haus, dem Familienzentrum und dem QM. Die Idee für diese Aktion entstand im Rahmen des Elterncafés des Bildungsverbundes am Droryplatz.

  • Speisen-01
  • Speisen-02
  • Speisen-03
  • Speisen-04

Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein fand am 11.Juni 2015 das alljährliche Droryplatzfest statt. Spiel, Spaß und Informationen standen während des vierstündigen Festes im Vordergrund. Der Bildungsverbund „Wir am Droryplatz- Bildung in Bewegung“ hatte für alle Altersgruppen ein Programm aus Spiel, Aufführungen, einer Rallye, handwerklichen Aufgaben, basteln, Hennamalererien und vielem mehr zusammengestellt.
Nach  Eröffnungsworten durch Frau Bederke (QM), Herrn Blesing (Stadtrat) und Frau Hoppe (Schulleitung) begann ein vielfältiges Bühnenprogramm. Kitakinder, Schülerinnen und Schüler der umliegenden Einrichtungen präsentierten sich mit  einem Flötenauftritt, Tanzvorführungen, einer Hulahoop-Show und und und und …
Einen Höhepunkt konnten die Festbesucher gegen 16.00Uhr  genießen, das Prager Pantominetheater „Mime Prague“, die anlässlich eines Patenschaft- Jubiläums in Berlin weilten. In angenehmer Atmosphäre mit köstlichen Bäckereien und herzhaften Spezialitäten verging ein ereignisreicher Nachmittag.

  • Floetenkonzert
  • Sommerfest01
  • Sommerfest02
  • Sommerfest03
  • Sommerfest04
  • Sommerfest05
  • Sommerfest06
  • Sommerfest07
  • Sommerfest08
  • Sommerfest09
  • Sommerfest10
  • Sommerfest11
  • Sommerfest12
  • Sommerfest15a

Projektwoche in der Löwenzahn-Schule vom 18.Mai-22.Mai 2015

Eine Woche in der das „Glück“ von allen Seiten betrachtet oder gesucht wurde. 19 Projekte waren im Angebot, so vielfältig wie das Glück wohl sein kann.

  • Glueck-01
  • Glueck-02
  • Glueck-03
  • Glueck-04
  • Glueck-05
  • Glueck-06
  • Glueck-07
  • Glueck-08
  • Glueck-09
  • Glueck-10
  • Glueck-11
  • Glueck-12
  • Glueck-13
  • Glueck-14
  • Glueck-15
  • Glueck-16
  • Glueck-17
  • Glueck-18
  • Glueck-19
  • Glueck-20
  • Glueck-21
  • Glueck-22
  • Glueck-23
  • Glueck-24
  • Glueck-25

Die Klasse 6b hatte im November 2014 ein Projekt. Wir haben ein Klassenmärchen erfunden „Die U-Bahn ohne Namen“ und dazu haben wir einen Schaukasten gebaut. Der Schaukasten hat zwei Öffnungen. Von einer Seite sieht man das Innenleben der U-Bahn und den Untergrund mit Ratten, Spinnen und mit ein bisschen Müll. Wir haben alles selbst gebastelt. Für das Innere der U-Bahn haben wir viele Möbel gebastelt und die Muster der Möbel gezeichnet. Auf den U-Bahnsitzen sitzen zum Beispiel der Dieb und die Kinder. Man sieht auch den Dieb, wie er die Lollis der Kinder klaut. Die zweite Öffnung zeigt die Schwindelbrücke. Die Brücke verläuft über einen breiten Kanal. Den Hintergrund haben wir mit einigen Häusern und Arcaden gestaltet. Die Häuser haben wir auf Papier gezeichnet und dann noch einmal auf eine Folie übertragen. Zum Schluss haben wir Muster auf die Häuser geklebt.

Zum Abschluss haben die Projektleiterinnen Sina und Alice ein Licht in der Mitte des Schaukastens installiert. Wir haben unseren Schaukasten den Eltern vorgestellt und unser Märchen vorgelesen.

(Vlera & Zara/ Klasse 6b)

  • Geschichtenschaukasten-1
  • Geschichtenschaukasten-4

Am 5. Dezember 2014 überbrachte die Schauspielerin Uschi Glas den Schülerinnen und Schülern der Löwenzahn-Schule eine bunte Mützenmischung, gestrickt von Kundinnen des Kimoco Wollgeschäfts in Freising. Unter lautem Hallo probierten die Kinder der Klasse 4c die Mützen auf. Unsere Schulstadträtin Dr. Franziska Giffey und die Schauspielerin Uschi Glas ließen sich von der Fröhlichkeit anstecken und probierten ebenso. Im Folgenden einige Schülerstimmen:

Hallo, ich bin Tehreem und ich werde euch alles aufschreiben, was am 5.12. passiert ist. Es war ein schöner Tag, es kam eine Schauspielerin und die Stellvertreterin vom Bürgermeister. Der Name der Schauspielerin ist Uschi Glas. Der Tag war schön, weil ich die beste Mütze bekommen habe. Uschi Glas war schön, nett und sympathisch und die Stellvertreterin auch. Das war’s! (Tehreem Klasse 4c)

Auch ich habe eine Mütze bekommen. Die Mütze ist warm und weich. Ich finde es nett von der Schauspielerin, dass sie uns die Mützen gebracht hat. (Ana Klasse 4c)

  • Muetzen
  • Muetzen1
  • Muetzen2
  • Muetzen3
  • Muetzen4

Verkehrsunterricht mal anders!!

Am 29.September nahmen die 2., 3., und 4. Klassen an einem Erlebnistag zum Thema „Verkehr und Mobilität“ teil. Wahrnehmungsspiele, Verkehrszeichenspiele, ein Geschicklichkeitsparcours sowie Übungen zur Teamfähigkeit standen auf dem Programm. Die einhellige Meinung der Schülerinnen und Schüler lautete: „Das war toll!“

  • Mobililli01
  • Mobililli02
  • Mobililli03
  • Mobililli04

Tag der offenen Tür 2014

Am 30. August war es mal wieder so weit. Mit viel Musik, einem Gedicht und einer Rede wurden unsere Erstklässler eingeschult. Nach einer Feierstunde in der Turnhalle ging es für eine halbe Schulstunde in die Klasse. Die Eltern erhielten erste Informationen von Frau Hoppe und konnten anschließend die Wartezeit mit Kaffee, Kuchen und leckeren Brötchen überbrücken.

  • Einschulung-01
  • Einschulung-02
  • Einschulung-03
  • Einschulung-04

FUßBALL – POLEN – BERLINBESUCH DER POLNISCHEN PARTNERKLASSE

Mit dem Beginn des Schuljahres 2013/14 hatte die Klasse 5b zwei Stunden Unterricht pro Woche mehr, um Fußball zu trainieren und um Kontakte zu unserer polnischen Partnerklasse in Kolberg aufzubauen. Denn….., im Rahmen des Fair Friends Projekts sollte die Fußballweltmeisterschaft nachgespielt werden. Im Herbst fand eine Auslosung statt, bei der jede Klasse erfuhr, welches Land sie verteten sollte. Das Los bestimmte für die Löwenzahn-Schule Kolumbien. Jetzt mussten wir uns mit der Gestaltung eines Länder-Pavillons befassen.

Im Sportunterricht wich anfängliches Stöhnen und Meckern zunehmender Fußballbegeisterung. Nach fast zehn Monaten Training fuhren wir vom 12.Mai bis zum 16. Mai nach Kolberg. Es folgte eine aufregende Woche. Empfang durch den Bürgermeister, Grillnachmittag, Ausflüge mit der Partnerklasse und natürlich das Fußballturnier. Sechzehn Mannschaften aus Berlin und Kolberg trafen aufeinander, um den ersten Teil der WM nachzuspielen. Für die Löwenzähne lief es gut. Nach einem Unentschieden, gewann die Klasse zwei Spiele und erreichte den ersten Gruppenplatz. Unsere reaktionsschnellen Torfrauen hielten zahlreiche Bälle und Alkan beschrieb seinen Einsatz nur mit: „Kopf, Latte, Tor!“

Wir präsentierten in unserem Pavillon Kolumbien. Den Pavillonbesuchern wurde durch zahlreiche interessante Kolumbienbilder ein Eindruck vermittelt. Kaffeeduft strömte aus einem großen Kaffeesack und ein Tippkickfußballspiel konnte gespielt werden. Am Freitag ging es dann wieder zurück nach Berlin.

Vom 2.Juni bis zum 6. Juni 2014 besuchte uns die polnische Partnerklasse in Berlin. Die Woche war wie in Polen mit Ausflügen und einem Turniertag gefüllt. Am Dienstag zeigten wir unseren Gästen Berlins Mitte vom Alexanderplatz bis zur Siegessäule. Am Mittwoch war der Turniertag, an dem es große Entscheidungen gab. Die Löwenzähne überstanden mehrere Spiele erfolgreich, sie kamen eine Runde weiter und schieden schließlich im Spiel gegen Russland beim Elfmeterschießen aus. Unsere Partnerklasse schaffte den Sprung ins Finale und verlor nach spannenden Minuten gegen die Niederlande. Am Donnerstag folgte noch ein Klettervormittag mit unseren Gästen und ein gemeinsames Essen. Dann wurde Abschied genommen, nachdem viele Mailadressen ausgetauscht waren.

  • FAIRFRIENDS01
  • FAIRFRIENDS02
  • FAIRFRIENDS03
  • FAIRFRIENDS04
  • FAIRFRIENDS05
  • FAIRFRIENDS06
  • FAIRFRIENDS07
  • FAIRFRIENDS08
  • FAIRFRIENDS09
  • FAIRFRIENDS10
  • FAIRFRIENDS11
  • FAIRFRIENDS12
  • FAIRFRIENDS13

Einige Kinder aus der Garten-AG sind am 27. März mit einem kleinen Bus nach Tremmen gefahren. Bei der Baumschule Lorberg konnten wir für unseren Schulhof Bäume auswählen. Die Bäume, die uns gefielen, haben wir markiert. Schon am 7. April wurden die Bäume geliefert. Wir waren stolz, dass wir so eine wichtige Aufgabe übernehmen durften.

  • Birke_Baumpflanzung

 

  • projekt01
  • projekt02
  • projekt03
  • projekt04
  • projekt05
  • projekt06
  • projekt07
  • projekt08
  • projekt09
  • projekt10
  • projekt11
  • projekt12
  • projekt13
  • projekt14
  • projekt15
  • projekt16
  • projekt17
  • projekt18

Im April fand an der Löwenzahn-Schule ein Schülerworkshop mit dem Titel „Lernen lernen“ statt. Lehramtsstudierende der Berliner Universitäten trainierten mit den Schülern Schlüsselkompetenzen. Zu welchem Lerntyp gehöre ich? Wie trainiere ich mein Gedächtnis? Wie gestalte ich mein Lernumfeld? Welche Lernmethoden bringen mich ans Ziel? Wie teile ich meine Zeit richtig ein? All diesen Fragen wurde an zwei Workshoptagen nachgegangen.

Am ersten Tag haben wir geübt, wie man gut lernen kann. Denn jeder ist ein anderer Lerntyp. Ich gehöre zum Lerntyp „lesen“. Das bedeutet, dass ich besser lerne, wenn ich mir etwas oft durchlese. Frau Gravenkamp hat mit uns verschiedene Übungen durchgeführt. Am zweiten Tag war Frau Reinecke bei uns. Bei ihr haben wir einen Hürdenlauf gemacht. Dann haben wir über Präsidenten der USA geredet. Außerdem bastelten wir eine Lernschachtel. Es hat uns allen Spaß gemacht. Danach hat Frau Reinecke viele Nomen angeschrieben und wir sollten eine Geschichte schreiben. Wir haben einen Wochenplan und einen TO-DO Plan erstellt. Sie hat uns auch erklärt, wie man sich am besten für einen Test oder eine Klassenarbeit vorbereitet. Zum Schluss haben wir ein Spiel gespielt.

(Annett Klasse 5b)

Seit dem zweiten Schulhalbjahr beschäftigt sich eine WUV-Gruppe mit musikalischen Aktionen, die aus dem Rahmen fallen. Der Titel lautet "Klangradar - Mit den Ohren sehen lernen". 10 Mädchen und Jungen aus den 5. und 6. Klassen erarbeiten mit ihrer Lehrerin Utta Hoppe und dem Komponisten Mathias Hinke eine Klangpartitur und bringen ihre Ergebnisse auf die Bühne. Hier kann man noch einiges nachlesen: http://netzwerkjungeohren.wordpress.com/2014/04/09/projektstart-klangradar-mit-den-ohren-sehen-lernen/

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.